I-AT Projekt hat interessante Ergebnisse zu automatisiertem Fahren und Truck Platooning geliefert

20.05.2021

Das niederländisch-deutsche Interreg-Projekt ‘Interregional Automated Transport’ (I-AT) ist offiziell abgeschlossen. Die Geldgeber und die über 20 Projektpartner aus den Niederlanden und Deutschland blicken auf ein erfolg- und vor allem auch lehrreiches Projekt zurück. Das im Jahre 2017 gestartete I-AT Projekt hatte sich als Ziel gesetzt, Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für den grenzüberschreitenden automatisierten Transport zu erarbeiten und im Rahmen einer Reihe von ‘Living Labs’ im praktischen Einsatz Erfahrungen mit automatisiertem Fahren zu sammeln.arüber hinaus wurde der ’Mission’ entwickelt, ein automatisiert fahrender Bus, der mit neuester Technologie ausgestattet und im Projekt als Experimentierplattform für autonomes Fahren eingesetzt wurde.

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes war der Transfer des entwickelten Wissens und der Erfahrungen an Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Verwaltungen und weitere Organisationen, die sich mit automatisiertem Fahren beschäftigen. Einer der WEPods ist mittlerweile an eine Bildungseinrichtung übertragen worden. Sie wird ihre Studenten mit Hilfe der Fahrzeuge mit der Technologie des automatisierter Fahrens vertraut machen. Der andere WEpod und der Mission werden auch dem Unterricht zur Verfügung gestellt.

Zum Abschluss des I-AT Projektes wurde ein Booklet (PDF 8 MB) ausgegeben in dem die Hightlights des Projektes zusammengefaẞt wurden. Auch wurde ein Film erstellt, der eine Übersicht der wichtigsten Aktivitäten und Resultate gibt. Sie finden das Booklet und den Film in digitaler Form in der Wissensdatenbank auf dieser Website.

Zurück zur nachrichtenübersicht