Emotionserfassung während der Fahrt im Mission

26.06.2020

Während der Probefahrten mit dem Mission im März auf der Teststrecke in Aldenhoven wurden die Emotionen der Passagiere mit einem Armband gemonitort, das durch Messung der Herzfrequenz und des Schweißes einen Hinweis auf den Erregungsgrad gibt. Während der Testtage nahmen 38 Personen an der Studie teil, aber am Ende konnten nur 19 Messungen in die Ergebnisse einbezogen werden. Die Ergebnisse liefern ein Bild der Fahrt mit Spitzenwerten in den Emotionen der Passagiere. Obwohl es schwierig war, eine valide Relation zwischen den Ereignissen während der Fahrten und den Emotionsmessungen herzustellen, da sich die Reihenfolge und die Intensität der Ereignisse pro Fahrt etwas unterschieden. Dennoch wurde deutlich, dass Passagiere manchmal heftig auf Ereignisse während der Fahrten reagieren. Zum Beispiel, wenn das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit durch eine Kurve fährt, wenn ein Notstopp absichtlich von einem Auto auf der Straße herbeigeführt wurde oder während einer Fahrerübernahme ausgelöst von einem simulierten Fehler in der automatischen Steuerung, bei der der Fahrer die Lenkung innerhalb von einer Sekunde manuell übernehmen musste. Dieser ‘driver take-over test‘ wurden teilweise von einem schweren Ruck des Fahrzeugs begleitet.

Die Emotionsmessungen in Aldenhoven sollten in erster Linie einen Einblick in die Möglichkeiten einer solchen Studie geben. Diese Messungen sind jedoch im Prinzip geeignet, einen Einblick in die Reaktion von Menschen zu geben, die autonom fahrende Fahrzeuge benutzen.

Zurück zur nachrichtenübersicht