Partner

WEPods

BBH Becker Büttner Held

Unternehmen

Becker Büttner Held (BBH) ist eine der führenden Anwaltskanzleien im Energie- und Infrastrukturrecht in Deutschland und verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Mobilität, Energiewirtschafts-, Straßenverkehrs- und Datenschutzrecht.

Rolle inm I-AT

In I-AT stellt BBH in Zusammenarbeit mit dem Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) den geltenden Rechtsrahmen für autonomes Fahren in den Niederlanden und Deutschland, sowie auf europäischer Ebene dar. Schwerpunkte bilden dabei das Straßenverkehrs- und Zulassungsrecht, aber auch das Datenschutz-, Personenbeförderungs-, Logistik- und Arbeitsrecht.

Ergebnisse und Ziel

Auf dieser Grundlage prüft BBH die rechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung der Testbetriebe in den Teilprojekten. Darüber hinaus begleitet BBH juristisch die Zulassungsverfahren für die Erprobungsbetriebe. Ausgehend von den Erfahrungen im Projekt entwickelt BBH einen Maßnahmenkatalog zur Harmonisierung des internationalen und europäischen Rechts.

FromAtoB

Unternehmen

FromAtoB Public Design ist eine Designagentur, die sich auf Design für den Öffentlichen Verkehr konzentriert. Dabei richten wir uns auf das Erleben durch die Reisenden. Dieses Erleben wird von allen Aspekten, die zu einer Reise gehören, beeinflusst: von der Information im Vorfeld, der Einrichtung von Haltestellen und Bahnhöfen, der Anmutung des verwendeten Materials bis hin zum Sitzplatzkomfort. Darum kombinieren wir industrielle, grafische und räumliche Entwürfe. Beispiele unserer Arbeit sind u.a. die Produktformeln für Interliner, R-net und Schiphol net.

Rolle in I-AT

In dem Interreg-Projekt sind wir dafür verantwortlich, den autonomen Bus für die Eignung für ÖV-Passagiere aufzubereiten. Wir tragen in diesem Rahmen zu der Attraktivität und Vertrauenswürdigkeit bei.

Ergebnisse und Ziel

Wir erstellen die Entwürfe für das Interieur und das Exterieur des neuen Fahrzeuges. Dafür haben wir uns 2017 auf das Anforderungsprofil des Fahrzeuges, die Entwicklung eines Piktogramms für autonomen Öffentlichen Verkehr sowie die Erstellung von Vorstudien zum Exterieur, Interieur und Haltestellen konzentriert.

Projaegt

Unternehmen

Projaegt ist ein noch junges Büro für Projekt- und Prozessmanagement. Gegründet wurde das Unternehmen im Mai 2016 - ab Januar 2018 besteht unser Team aus 4 festen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen, welche die gesamte Bandbreite des Projektmanagements abdecken: Projektleitung, Projektmanagement, Controlling und Marketing. Wir sind Dienstleister für Kommunen, Unternehmen und private Organisationen in Fördermittelfragen.

Rolle inm I-AT

Unsere Aufgabe im INTERREG V – Projekt 'I-AT' ist die finanzielle und administrative Abwicklung des Gesamtprojektes für die 22 Projektpartner: Erarbeitung eines Projekthandbuches und der notwendigen Projektformulare, Erstellung von Mittelabrufen und Halbjahresberichten, Beantragung von Projektänderungen, Controlling, Begleitung von Vergaben, Kommunikation mit den Fördergebern et cetera.

Ergebnisse und Ziel

Wir wollen mit diesem Projekt dazu beitragen, die Innovationskraft von Unternehmen und Hochschuleinrichtungen verstärken. Dazu ist es wichtig, dass sich die Partner auf die Umsetzung der inhaltlichen Aktivitäten konzentrieren können. Und wir als projaegt allen Partnern den Rücken frei halten und ihnen möglichst viel von den administrativen Aufgaben und Pflichten im Rahmen der Umsetzung eines Förderprojektes abnehmen.

UMS Urban Mobility Systems

Unternehmen

Urban Mobility Systems wurde von einer Gruppe inspirierter Spezialisten des Automotive Sektor gegründet, die die gemeinsame Vision der Notwendigkeit von intelligenten und nachhaltigen Transportlösungen teilen.

Auf Basis der Synergien, die durch das Zusammenbringen des Spezialistenwissen in dem Managementteam (u.a. auf den Gebieten Öffentlicher Verkehr, Frachtverkehr, Batterietechnologie und Antriebsstränge) entstanden sind, kann das Unternehmen Lösungen für eine breite Skala von Transportfragen bieten.

Rolle in I-AT

Die intelligenten Lösungen von UMS tragen zu einem sauberen und leisen Transport, einer breiteren Einsatzmöglichkeit bestehender und neuer Transportlösungen kombiniert mit einer starken Reduktion bis hin zu einem vollständigen Wegfall schädlicher Emissionen bei. UMS bietet eine große Auswahl an verschiedenen Lithium-Technologie für die Energiespeicherung an, auch in Kombination mit Wasserstoff-/Brennstoffzellen.

Ergebnisse und Ziel

UMS übernimmt in I-AT den Bau und die Homologation des elektrischen Fahrzeugs und stellt die Eigung für das autonome Fahren her.

Spring Innovation management BV

Unternehmen

Spring ist als Büro für innovatives Management im Bereich Automotive und Smart Mobility auf Projekte für autonomes Fahren spezialisiert. Spring war auch Projektleiter des Wepod-Projektes, das dem I-AT-Projekt vorausgegangen ist.

Rolle in I-AT

Spring ist Leiter von AP1 und verantwortlich für die gemeinsamen Arbeitspläne und Koordination der Partner. Spring organisiert den Einsatz und die Entwicklung der WEpods sowie das Produkt-Management des neuen Fahrzeugs. Spring sorgt darüber hinaus für die Dokumente und Aktivitäten für die Genehmigungen sowie den Einsatz von Test-Ingenieuren.

Ergebnisse und Ziel

Die WEpods fahren wöchentlich ihre Runden in Wageningen und empfangen oft Gäste. Mit den WEpods wurden Demonstrationen in Hannover udn auf Schiphol durchgeführt. Spring organisiert gemeinsam mit den AP3 und AP5 die Demonstration in Weeze und war verantwortlich für die Vorbereitungen zur Beschlussfassung für das neu zu entwickelnden Auto, das in Aachen eingesetzt werden soll. Gemeinsam mit den Partnern setzt sich Spring intensiv ein, um in I-AT neue Meilensteine für den autonomen Transport zu realisieren.

Provinze Gelderland

Unternehmen

Im Rahmen des Projektes I-AT Interregional Automated Transport (kurz I-AT) arbeiten 23 Partner aus den Bereichen KMU, Wissenschaft und Forschung, Großunternehmen, öffentliche Verkehrsbehörden und – betriebe sowie Verwaltungen aus dem niederländisch-deutschen Grenzgebiet in einem Projektkonsortium zusammen.

Wir entwickeln und teilen Know-how zu technischen Innovationen und Lösungen für den Automobil- und Transportsektor im Bereich autonomes Fahren.

Rolle in I-AT

Im Fokus stehen Automatisierungsprozesse, künstliche Intelligenz, Mess- und Sensortechnologie. In einer Reihe von Fieldlabs in der Region werden Prototypen entwickelt und Testreihen mit autonomen Fahrzeugen, u.a. den WEpods, durchgeführt.

Ergebnisse und Ziele

Wir wollen mit diesem Projekt die Innovationskraft von Unternehmen und Instituten verstärken. Das Projekt wird aus Eigenbeiträgen der Partner und das INTERREG-Programm Deutschland Nederland finanziert. Das Projekt ist am 01. Januar 2017 gestartet und läuft bis zum 30. Juni 2020. Die Provinz Gelderland ist für die Gesamtkoordination verantwortlich.

TU Delft

Unternehmen

Die Technische Universität Delft führt Forschung und Studien durch und ist für die Hochschulbildung in den technischen Wissenschaften zuständig. Die Forschung zu autonomen Fahrzeugen an der TU Delft konzentriert sich auf die Technik, Akzeptanz und Integration in das Transportsystem.

Rolle in I-AT

Innerhalb des I-AT-Projekts richtet sich die TU Delft auf Technik und Sicherheit der autonomen Fahrzeuge sowie auf die Akzeptanz der autonomen Fahrzeuge durch Insassen und andere Verkehrsteilnehmer. Darüber hinaus werden die autonomen Fahrzeuge im Researchlab Automated Driving in Delft getestet.

Ergebnisse und Ziel

Interview-Studien haben gezeigt, dass Fussgänger und Radfahrer sich relativ sicher fühlen, wenn ihnen die Wepod-Shuttles auf dem Campus Wageningen entgegenkommen. Zukünftige Interview-Studien sollen sich auf den Komfort für die Insassen und der Verbesserung des “Reisestils” des Fahrzeugs richten.

Royal HaskoningDHV

Unternehmen

Royal HaskoningDHV ist ein unabhängiges, internationales Beratungs- und Ingenieurbüro. Wir erbringen Dienstleistungen im Bereich von unter anderem Energie, Gebäuden, Industrie, Wasser, Infrastruktur, städtischem und ländlichem Raum, Mobilität und Verkehr, und dies in mehr als 150 Ländern. Unser Ziel ist es, für unsere öffentlichen und privaten Kunden einen Mehrwert zu schaffen und zugleich einen Beitrag zu Lösungen für weltweite Herausforderung zu leisten. Dazu gehören die wachsende Weltbevölkerung, die Folgen für unsere städtischen Gebiete und der zunehmende Druck auf Verkehr und Transport. Wir streben einen positiven Effekt auf Mensch und Umwelt an.

Rolle in I-AT:

Unsere wichtigste Rolle stellt die Entwicklung eines Verfahrens und eines davon abgeleiteten Instrumentes dar, um Teilabschnitte und Strecken, auf denen automatische Shuttle-Busse fahren, hinsichtlich ihrer Eignung zu Demonstrationszwecken zu beurteilen. Das Instrument ist außerdem dazu gedacht, praktische Empfehlungen für den Entwurf und die Ausgestaltung der Straße (physische Infrastruktur) und der Verkehrssysteme (digitale Infrastruktur) auf der Strecke abzugeben. Für die Entwicklung des Instrumentes untersuchen wir die Interaktionen zwischen dem Fahrzeug und den Infrastrukturkomponenten. Auf der Grundlage eines systematischen Ansatzes stellen wir außerdem fest, von welchen Komponenten die optimale Funktionsweise des Shuttle-Busdienstes bestimmt wird. Dabei nehmen wir die Perspektive des Benutzers (Akzeptanz) ein und gehen von den Anforderungen und Wünschen des Beförderungsunternehmens aus.

Ergebnisse und Ziel:

  • Verfahren und Instrument zur Ermittlung der Eignung von Streckenalternativen für automatische Shuttle-Busse (WP5)
  • Einsatz des Instrumentes in der Praxis zwecks Feststellung einer geeigneten Strecke und von Teilabschnitten für den Field Lab-Testkorridor Vaals – Aachen (WP4)
  • Empfehlungen für die Optimierung automatischer Shuttle-Busdienste (WP4/WP5)