FAQ

Nachstehend beantworten wir die meistgestellten Fragen:

Wie reagiert der Wepod auf unerwartete Ereignisse in kurzer Distanz, z.B. wenn ein kleines Kind oder Tier zwischen geparkten Autos auf die Strasse rennt oder ein Radfahrer/Auto unerwartet ausweicht?

  • Der WEpod erkennt Objekte in Reichweite der Sensoren und stoppt. Sobald die Gefahr gebannt ist, wird die Route fortgesetzt. Dies erfolgt dann entweder automatisch oder nach Freigabe durch einen Steward/Operator. Der WEpod weicht nicht aus und kann auch nicht durch Hindernisse hindurchsehen. Ergänzend zu den Sensoren liest der WEpod auch seine digitale Karte, auf der ebenfalls Informationen aufgenommen sind. So kann beispielsweise vor einer unübersichtlichen Stelle abgebremst werden.

Wie überquert der WEpod eine Ampel- oder Vorfahrtskreuzung? Wie berechnet der WEpod die Lücken zwischen fahrenden Autos? Wie erkennt der WEpod mögliche seitliche Flankenkonflikte, beispielsweise Rad- oder Rollerfahrer, die in einem engen Kreisverkehr fahren? Kann der WEpod diese sehen und die Geschwindigkeit anderer Verkehrsteilnehmer einschätzen?

  • Per WLAN kann der WEpod Informationen von intelligenten Verkehrssignalen, z.B. Ampeln, empfangen. Aufgrund dieser Informationen weiss der WEpod, ober er die Kreuzung überqueren kann. Die Sensoren arbeiten auch dabei weiter, so dass der WEpod auch dann stoppen und einen Unfall verhindern kann, falls ein anderer Verkehrsteilnehmer beispielsweise über rot fährt und die Route des WEpods kreuzen würde.

Welche Konsequenten für die Sicherheit entstehen beim Ausfall eines oder mehrer Sensoren des WEpod?

  • Die Kontrolle der Sensoren ist ein standardmäßiger Check (selbst oder durch den Steward), bevor das Fahrzeug mit Passagieren losfährt. Die Funktionssicherheit der Sensoren ist auch Bestandteil der Genehmigung/Zulassung durch den RDW (niederländischer TÜV).

Wie weiss der WEpod, wann er Vorfahrt hat oder diese gewähren muss? Auch in komplexen Verkehrssituationen, in denen er gegenüber einem Verkehrsteilnehmer Vorfahrt hat, diese aber gleichzeitig einem anderen gewähren muss?

  • Der WEpod kann unterschiedlichsten Verkehrssituationen (Szenarien) verarbeiten. Da sich die Software noch in der Entwicklung befindet, können kontinuierlich weitere Szenarien möglich werden. Der WEpod kann nun die Situationen entlang der Route verarbeiten, für die eine Zulassung besteht. In dem Researchlab Automated Driving werden neue Szenarien getestet, so werden momentan Szenarien entwickelt, die für neue Routen erforderlich sind. Beispiele hierfür sind das Linksabbiegen des WEpod durch den entgegenkommenden Verkehr der Gegenfahrbahn und über einen nebenliegenden Radweg oder aber das Fahren durch Kreisverkehre mit wechselnden Vorfahrtsregeln.

Verhält sich der WEpod als Verkehrsteilnehmer genauso, wie man es von einem Fahrzeug mit Passagieren erwarten kann?

  • Nein, noch nicht zu 100%. Ein normaler Fahrer würde beispielsweise bei einem Beinah-Unfall abdrehen um auszuweichen. Ein WEpod macht das nicht, er stoppt einfach.